Das Projekt EMPORA umfasst eine erhebliche Zahl von Arbeitspaketen und Tasks in den drei inhaltlichen Säulen Fahrzeugtechnologien, Infrastruktur & Energie sowie Anwendungen & Nutzer. Da das Ziel des Projektes die Entwicklung von Komponenten einer gesamtheitlichen Systemlösung ist, muss sichergestellt werden, dass die entwickelten Technologien und Komponenten auf einer gemeinsamen Architektur beruhen und dass alle notwendigen Schnittstellen definiert sind.

Alle wesentlichen Prozesse in einem zukünftigen Gesamtsystem werden iterativ durch ein zentrales Expertenteam gemeinsam mit den jeweiligen Arbeitspaketleitern dokumentiert. Eingesetzt wird der Standard Business Process Modelling Notation (BPMN v 1.1). Die erarbeitete Dokumentation der Prozesse dient als Gesamtbeschreibung der Architektur eines zukünftigen Gesamtsystems Elektromobilität.

Das finale Dokument wird öffentlich zur Verfügung gestellt.