Im Zuge des Project Closing Events am 17. März 2014 wurden aus allen Arbeitspaketen die Ergebnisse in Form von Postern gezeigt. Hier sind die Poster zum Download verfügbar.

EMPORA 2 feiert am 17. März 2014 seine Ergebnisse - damit ist auch der zweite Projektteil erfolgreich abgeschlossen ...

Fotocredit: VERBUND

Im Mai 2013 wurden zum Abschluss des ersten Projektteils in einer Veranstaltung Projektergebnisse präsentiert und mit internationalen Experten diskutiert (siehe news zu Project Closing weiter unten). Nun - knapp ein Jahr später - wird auch der zweite und damit letzte Projektteil von EMPORA abgechlossen: In diesem Projektteil widmenten sich die Partner den Themenbereichen Infrastruktur und Anwender/Nutzer. In vier inhaltlichen Arbeitspaketen wurden die Auswirkungen von E-Mobility auf Stromnetze analysiert und in einem Testlauf simuliert, Lösungen für Fahrzeug-zu-Infrastruktur Kommunikation für E-Fahrzeuge entwickelt, Roaming Konzepte analysiert und Schnittstellen dafür definiert sowie ein ko-modales Routing entwickelt und getestet. Flankiert wurden diese 4 Arbeitspakete von 3 Stakeholder Dialogen, zu denen externe Experten mit dem Ziel eingeladen wurden, die Entwicklungsergebnisse zu diskutieren und auf deren Praxistauglichkeit zu testen. Im März 2014 schließt das EMPORA Konsortium den zweiten Projektteil mit einer Abschlussveranstaltung ab.

Im EMPORA Demonstrationsbetrieb sind 25 Testkunden mit Elektrofahrzeugen oder Plug-In Hybridfahrzeugen unterwegs. Hier sind die Erfahrungen und Eindrücke der Testkunden in Form von Interviews dargestellt: Elektromobilität ist alltagstauglich und bringt auch Spaß beim Fahren!

In EMPORA arbeiten 22 Leitbetriebe aus Industrie und Forschung an der Umsetzung der insgesamt 28 Arbeitspakete im Projekt. Die Expertise der 22 Projektpartner deckt die gesamte Wertschöpfungskette Elektromobilität ab - von der Fahrzeugtechnologie über Infrastruktur bis hin zu den Anwendern. Im Rahmen des EMPORA Project Closing Events wurden die 22 Projektpartner vorgestellt: Hier geht es zu den Posterpräsentationen der einzelnen Projektpartner.